Verschwundene Dinge, von denen nur wehmütige Erinnerungen übriggeblieben sind

Sie suchen noch nach einem Weihnachtsgeschenk? Wie wäre es mit dem neuen Buch von Beppo Beyerl (siehe auch unseren Newsletter vom 23. April 2013: Die Straße mit 7 Namen)?

26 Verschwindungen lautet sein Titel und widmet sich Dingen, an denen wir uns einst erfreut oder über die wir uns früher so manches Mal geärgert hatten, die es aber allesamt nicht mehr gibt.

Sein alphabetisch geordnetes Brevier beginnt der Autor - er ist Wiener - mit der Arbeiter-Zeitung, in der Oskar Maria Graf seinen berühmten Aufruf Verbrennt mich! anlässlich der Nichtbeachtung seiner Werke bei der Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten veröffentlichte (siehe auch unsere Ausgabe vom 10. Mai 2006: „Verbrennt mich!“).

Weitere Verschwindungen, die Beyerl in Erinnerung ruft, sind die früher in Wiener Gemeindebauten allgegenwärtigen Hausmeister, das in den Gassen so häufig gesprochene Jiddisch oder – ebenfalls, aber nicht nur eine typisch Wiener Erscheinung – die öffentliche Uhr, ein ehedem an jeder größeren Straßenkreuzung installiertes meist würfelförmiges Objekt, an dem die der Hauptstädter sich verabreden konnte und das ihnen noch dazu den Grund anzeigte, warum ein verabredetes Treffen nicht zustande gekommen war.

Ein sehr österreichisches, heut leider ebenfalls nicht mehr in Gebrauch befindliches nützliches Utensil war die Nurfünfwörteransichtskarte. Sie belohnte alle diejenigen, die sich kurz zu fassen vermochten, denn das Porto für eine Drucksache – als solche gingen die fünf Wörter gerade noch durch – war wesentlich geringer als für eine Postkarte.

Wäre Beyerl Deutscher und würde sein Buch erst in, sagen wir mal, 10 Jahren veröffentlichen, könnte er unter dem Buchstaben N unseren Newsletter aufführen. Der verschwindet auch, am 30. Dezember erscheinen unsere letzten Worte. Bis dahin möchten wir Ihnen weiterhin jeden Werktag amüsante Geschichten und ein wenig Allgemeinbildung in Kurzform zukommen zu lassen.

Das vorletzte Wort gebührt wiederum unserem heutigen Gast. Beppo Beyerls Verschwindung Nummer 25 dreht sich um einen einzigen Buchstaben. Selten wurde schöner über das schon immer unscheinbare, aber nun wohl allmählich auch obsolet gewordene Ypsilon geschrieben. Aber lesen Sie selbst: Beppo Beyerl, 26 Verschwindungen. Löcker Verlag, Wien 2014. ISBN 978-3-85409-729-7.

Ralf Höller - http://www.small-talk-themen.de
Autor von Small-Talk-Themen.de

Post to Twitter Beitrag twittern

Kommentar schreiben: