small-talk-themen.de
Täglich ein aktuelles Thema
für Ihren Small Talk
Kaffeekasse
Smalltalk-TippsSmalltalk-Themagratis anmeldenSmalltalk-ShopBlogStartseite
Das Small Talk-Thema des Tages 

Jetzt kostenlos anmelden:  

Archiv-Ausgabe des Newsletters „Das Small Talk-Thema des Tages“:

Anzeige
small-talk-themen.de
                   Täglich ein aktuelles Thema
                                für Ihren Small Talk
Nutzen Sie für Ihren Small Talk am 30. September 2014 doch dieses Thema:
Über Tatsachen berichten, ohne zu werten

Wer Truman Streckfus Persons heißt, sollte lieber nicht Schriftsteller werden. Oder sich einen anderen Namen verpassen. Letzteres tat unser heute vor 90 Jahren geborener Autor und nannte sich fortan Truman Capote.

Ein erster Achtungserfolg gelang ihm mit dem Roman Frühstück bei Tiffany, der anschließend noch gewinnbringender mit Audrey Hepburn in der Hauptrolle verfilmt wurde. Den richtig großen Wurf landete Capote mit seinem Tatsachenbericht Kaltblütig. Darin beschreibt er den brutalen Mord an der vierköpfigen Familie Clutter, deren Leichen am Morgen des 15. November 1959 auf einer entlegenen Farm bei Holcomb im US-Bundesstaat Kansas gefunden wurden. Die Täter konnten erst nach einer aufwendigen Fahndung ausfindig gemacht. An deren Ende vermochte sich niemand zu erklären, warum Dick Hickock und Perry Smith, deren Beute bei dem Überfall lächerlich gering war, die Morde an Herbert und Bonnie Clutter, ihrem Sohn Kenyon und ihrer Tochter Nancy begangen hatten.

Bis auf Capote, der einfach nicht locker ließ. Wieder und wieder besuchte er die Delinquenten in der Haft, befragte sie nach ihrem Motiv, ließ sie von sich erzählen, recherchierte ihre Vorgeschichte. Er fand heraus, dass Zellengenossen in dem Gefängnis, in dem die Beiden frühere Straftaten verbüßt und sich dort schließlich auch kennengelernt hatten, von einem beträchtlichen Barvermögen fabulierten, welches die Clutters in einem Safe deponiert hätten. Sie wüssten davon, weil sie als Gelegenheitsarbeiter eine Zeitlang auf der Farm beschäftigt waren. Tatsächlich gab es keinen solchen Geldschrank im Hause Clutter. Hickock und Smith wurden zum Tode verurteil und nach zahlreichen Gnadenappellen am 14. April 1965 durch den Strang hingerichtet. Capote war zugegen. In der langen Haftzeit hatte er sich mit Smith angefreundet, einem Schulversager mit großem Interesse an Kunst, Musik und Literatur. Er las viel, auch Capotes Bücher, und malte im Gefängnis. Trotz der Freundschaft setzte sich Capote, ein erklärter Gegner der Todesstrafe, zu keinem Zeitpunkt für ein milderes Strafmaß Perrys ein. Manchmal wurde ihm dies von Kollegen der schreibenden Zunft vorgeworfen. Capote, ganz Profi, beschränkte sich auf den Hinweis, als Journalist habe er über Tatsachen zu berichten, diese aber nicht zu bewerten oder gar zu beschönigen.

Einer grundsätzlichen Diskussion über die Todesstrafe sei er hingegen nicht abgeneigt. Weniger gut als seinen Beruf bekam Capote sein Privatleben in den Griff. Unmengen an Alkohol und Drogen sorgten dafür, dass er nicht einmal mehr seinen 60. Geburtstag erlebte. Am 25. August 1984 starb Truman Capote, einsam und verarmt, in Los Angeles.

Einen erfolgreichen Tag wünscht Ihnen

Ihr

Ralf Höller
small-talk-themen.de
Kontakt:
Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail: newsletter@small-talk-themen.de

Haftungsausschuss und Vervielfältigung
Sämtliche Beiträge und Inhalte sind journalistisch recherchiert. Dennoch wird eine Haftung ausgeschlossen. Weiterhin sind die Betreiber von small-talk-themen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Diese Erklärung gilt für alle in diesem Newsletter angebrachten Links, die nicht auf unsere eigenen Webseiten zeigen. Vervielfältigungen jeder Art, als auch die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung und Genehmigung erfolgen.

Sicherheitsgarantie
Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/-innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt.

Abbestellen
Falls Ihnen unser Angebot nicht (mehr) zusagt und Sie sich wieder abmelden möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, können Sie sich einfach über folgenden Link wieder abmelden: Diesen Newsletter abbestellen.

Impressum
Das Small Talk-Thema des Tages ist ein kostenloser Service von

small-talk-themen.de – einem Projekt der
web suxxess factory
Markus Floßdorf
Hubertusstraße 19-21

53498 Bad Breisig

Tel.: 02633 470586
Fax: 02633 470596

E-Mail: info@small-talk-themen.de


Melden Sie sich am besten noch heute zu unserem neuen Newsletter „Das Small Talk-Thema des Tages“ an!

Zurück zur Archiv-Übersicht

 

   

Startseite | Tipps zum Small talk | Small talk-Themen | Newsletter-Anmeldung | Shop

Links aus unseren Newslettern | Über Ralf Höller | Blog | Buch-Rezensionen | Kontakt & Impressum | Presse

 

  
Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor auf Sicherheit überprüft Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory   
Impressum