small-talk-themen.de
Täglich ein aktuelles Thema
für Ihren Small Talk
Kaffeekasse
Smalltalk-TippsSmalltalk-Themagratis anmeldenSmalltalk-ShopBlogStartseite
Das Small Talk-Thema des Tages 

Jetzt kostenlos anmelden:  

Archiv-Ausgabe des Newsletters „Das Small Talk-Thema des Tages“:

Anzeige
small-talk-themen.de
                   Täglich ein aktuelles Thema
                                für Ihren Small Talk
Nutzen Sie für Ihren Small Talk am 07.November 2014 doch dieses Thema:
13 Minuten fehlten, um Hitler zu töten

„Was wäre, wenn …?“ ist eine Frage, mit der sich Historiker nicht befassen. Sie haben genug damit zu tun, die Welt zu beschreiben, wie sie ist. Das Rad der Geschichte, argumentieren sie, lässt sich nicht zurückdrehen.

Manchmal lohnt es sich aber, es festzuhalten. Ein geeigneter Zeitpunkt wäre der 8. November 1939, morgen vor 65 Jahren. An diesem Tag, um 21 Uhr 20, geht in München eine Bombe hoch. Tatort ist der Bürgerbräukeller, in dem sich wie jedes Jahr führende Nationalsozialisten versammelt haben.

Die Explosion ist gewaltig. Sie hat im großen Saal des Gebäudes eine Säule zerborsten, ein Loch in die Decke gerissen und den Teil, der sich über dem Rednerpult befand, zum Einsturz gebracht. Auch der Kronleuchter ist abgestürzt. Unter den Trümmern liegen 3 Tote und 21 Schwerverletzte, von denen 4 in den nächsten Stunden sterben und einer die folgende Woche nicht überleben wird. Weitere 47 Gäste kommen mit leichteren Blessuren davon.

Weder unter den Toten noch unter den Verletzten ist derjenige, dem der Anschlag offensichtlich gegolten hat. Adolf Hitler hat vor wenigen Minuten seine Ansprache beendet und mit seiner Entourage den Bürgerbräukeller verlassen. Das war so nicht geplant. Das schlechte Wetter zwang Hitler, eine halbe Stunde vorher zu beginnen und eine Stunde früher als ursprünglich beabsichtigt aufzuhören.

Statt des Fliegers musste der Führer den Zug Richtung Berlin nehmen. Der Bombenleger war Einzeltäter. Der Antifaschist Georg Elser hatte nur ein Ziel: den Zweiten Weltkrieg zu verhindern. Als er mit den Vorbereitungen zum Attentat begann, herrschte noch ein trügerischer Frieden. Dass er nicht halten würde, war Elser spätestens nach dem Verrat des Westens an der Tschechoslowakei und dem Bruch des Münchner Abkommens (siehe unseren Newsletter vom 28. Oktober 2008: Ein Staat, der nicht lange existierte) durch Nazideutschland klar.

Elser zog Anfang August nach München. Tagsüber bemühte er sich, nicht aufzufallen. Abends pflegte er im Bürgerbräukeller zu speisen. Nachts ließ Elser sich einschließen. Nach Bezahlen seines Verzehrs ging er durch den Garderobenraum über eine hintere Treppe auf die Galerie und versteckte sich in einem Abstellraum. Dort wartete er, bis die Gaststätte abgeschlossen war.

Da kein Wachmann die Runde machte, konnte Elser bis morgens um sieben, als Saal und Gaststätte wieder geöffnet wurden, in Ruhe arbeiten. Am 6. November war er fertig. Die große Säule neben der Rednertribüne hatte er mit einem Handbohrer ausgehöhlt und mit Dynamit gefüllt. Den Zeitzünder stellte er auf den 8. November, 21 Uhr 20.

Elser wurde beim Versuch, die Schweizer Grenze zu überqueren, verhaftet. Er landete in Gestapo-Haft und nach monatelangen Verhören im KZ Dachau. Dort wurde er am 9. April 1945 ermordet. Einen Elser-Gedenktag gibt es für den Hitler-Widersacher der ersten Stunde nicht.

Wohl aber wird jeden 20. Juli an Stauffenberg und die Offiziere erinnert, die lange Zeit Hitlers Parteigänger waren und sich erst gegen ihren Führer erhoben, als sich Deutschlands Niederlage im Krieg abzeichnete.

Einen erfolgreichen Tag wünscht Ihnen

Ihr

Ralf Höller
small-talk-themen.de
Kontakt:
Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail: newsletter@small-talk-themen.de

Haftungsausschuss und Vervielfältigung
Sämtliche Beiträge und Inhalte sind journalistisch recherchiert. Dennoch wird eine Haftung ausgeschlossen. Weiterhin sind die Betreiber von small-talk-themen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Diese Erklärung gilt für alle in diesem Newsletter angebrachten Links, die nicht auf unsere eigenen Webseiten zeigen. Vervielfältigungen jeder Art, als auch die Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung und Genehmigung erfolgen.

Sicherheitsgarantie
Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/-innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt.

Abbestellen
Falls Ihnen unser Angebot nicht (mehr) zusagt und Sie sich wieder abmelden möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, können Sie sich einfach über folgenden Link wieder abmelden: Diesen Newsletter abbestellen.

Impressum
Das Small Talk-Thema des Tages ist ein kostenloser Service von

small-talk-themen.de – einem Projekt der
web suxxess factory
Markus Floßdorf
Hubertusstraße 19-21

53498 Bad Breisig

Tel.: 02633 470586
Fax: 02633 470596

E-Mail: info@small-talk-themen.de


Melden Sie sich am besten noch heute zu unserem neuen Newsletter „Das Small Talk-Thema des Tages“ an!

Zurück zur Archiv-Übersicht

 

   

Startseite | Tipps zum Small talk | Small talk-Themen | Newsletter-Anmeldung | Shop

Links aus unseren Newslettern | Über Ralf Höller | Blog | Buch-Rezensionen | Kontakt & Impressum | Presse

 

  
Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor auf Sicherheit überprüft Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory   
Impressum